Zug für Zug - Spurgeführt zum Erfolg

Bahnlogistik- und Infrastrukturberatung

Die Anschlussbahnbetreuung unterliegt dem Landeseisenbahnrecht der Länder. Jedes Bundesland hat dazu eine eigene Landeseisenbahnaufsicht aufgebaut oder diese Aufgabe an das Eisenbahnbundesamt übertragen. Betreibt eine Firma eine Anschlussbahn dann ist diese dazu verpflichtet einen Anschlussbahnleiter und einen Stellvertreter zu berufen, der in seinem Handeln primär der Sicherheit in der Anschlussbahn verpflichtet ist.

Für den Betrieb einer Anschlussbahn sind bahnbetriebliche Unterlagen erforderlich. Die Dienstordnung (nach BOA) besteht aus der (Bedienungs-)Anweisung sowie den Unfallmeldetafeln (Unfallmanagment) und diversen betrieblichen und anlagentechnischen Anhängen (Lagepläne, Dienstbücher etc.), die auf dem aktuellen Stand zu halten sind. Die Erstellung und Pflege dieser Dokumentationen ist eine Spezialisierung von Zug für Zug.

Durch Belehrung, örtliche Einweisung und Überwachung der Anschlussbahnpersonale sowie geeignete Aus- und Weiterbildung wird die Arbeitssicherheit sichergestellt. Besondere betriebliche oder bauliche Belange erfordern das Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen und die Risiken für Personal, Maschinen und Ladung zu minimieren. Die Überwachung der Ladungssicherheit fällt ebenso in die Zuständigkeit des Anschlussbahnleiters.

Die Planung und Abnahme von Instandhaltungsmaßnahmen an Infrastruktur, Bahnanlagen, Fahrzeugen und betrieblichen Arbeitsmitteln fällt ebenso in die Zuständigkeit des Anschlussbahnleiters. Abschließend obliegt es dem Anschlussbahnleiter Unfälle zu dokumentieren, zu melden und zu untersuchen.

Dieses komplexe Arbeitsfeld bietet Zug für Zug für Sie aus einer Hand an.

Anrufen
Email